Kritik an Viola Kleinau * im Zusammenhang mit der Abwicklung der Kleingartenanlage Erlengrund.

 

 

-  Tanz der Anwälte  -      (Artikel vom 16.3.2021)

 

 

 

 

*  Viola Kleinau ist das für  Finanzen  zuständige Mitglied im Präsidium des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde , und sie ist Vorsitzende des Bezirksverbandes der Gartenfreunde Pankow. Sie war im Jahre 2016 Mitbegründerin der Makler-GmbH (u.a. für Datschenanlagen).  Zum Handelsregister-Text   h i e r .

 

 

 

"Erlengrund" war/ist wahrlich nicht das einzige Problem des Pankower Kleingartenwesens, gleichwohl ein Drama, das, neben etlichen anderen, schon viele Tränen kostete. Auch im Zusammenhang mit dem Auftreten und dem Verhalten von Viola Kleinau bei der Abwicklung der Kleingartenanlage Erlengrund, gab es schon vor einigen Jahren Kritik. Einige Kleingärtner vermissten hinreichendes Engagement im Interesse der Kleingärtner und der Erhaltung der Anlage. Die Aufkäufer der Gartenflächen waren sehr zufrieden. Vor kurzem fand nun dieser Streit eine erbitterte Fortsetzung bei Facebook, an der sich viele Pankower beteiligten.

 

Wir, die Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht, erfuhren leider erst im nachhinein davon, ansonsten hätten wir uns an dieser Facebook-Diskussion mit Sicherheit beteiligt (mit gutem Grund). Einer Facebook-Nutzerin, einer früheren Kleingärtnerin, wurden in der Reaktion auf die von ihr geäußerte Kritik von einem Anwalt juristische Schritte angedroht. Sie ist jedoch nicht mutlos geworden, erinnert sich noch gut, wie seinerzeit mit Erlengrund verfahren wurde.

 

Sollte es in dieser Angelegenheit zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen, werden wir ausführlich berichten.

 

Betrachtet man sich die Häufigkeit, mit der, veranlasst durch Viola Kleinau, Anwälte zum Einsatz kommen, wenn Kritik geäußert wird, dann scheuen wir uns nicht, dies als einen regelrechten

 

Tanz  der  Anwälte

 

zu bezeichnen. Fragt sich nur, wer für all das die Kosten trägt, und ob hier wirklich mit Herzblut die Belange der Kleingärtner vertreten werden.

 

 

Iris  W.


Wir befürworten die Zielsetzungen von  Transparency International Deutschland e.V.  und die des  Anti- korruptionsvereins Berlin e.V.  und unterstützen beide Organisationen :  

 

 

Wir befürworten ausdrücklich die Zielsetzungen von  "Pro Polizei Berlin e.V.".  Dafür gibt es viele Gründe. Einbrüche in Kleingarten-Lauben sind zahlreich, Vandalismus weit verbreitet. Eine Zusammenarbeit mit der Polizei ist wichtig, ebenso die Unterstützung -auch medial- ihrer Arbeit.

 

https://www.pro-polizei-berlin.de/

 

 

 

 

 

 

 

Ich unterstütze politische Bestrebungen, die sich EHRLICH für das Kleingartenwesen einsetzen - und nicht nur Wählerstimmen der Kleingärtner erschleichen wollen. Als zunehmend übelriechend und unästhetisch empfinde ich es, wenn Politiker den Wert des Kleingartenwesens im Munde führen, tatsächlich aber dessen Unterhöhlung betreiben oder nicht verhindern. Denn ein solcher Widerspruch der Verlogenheit und Vernebelung gehört, wo er in Erscheinung tritt, angeprangert.                                            

Axel Quandt  (Herausgeber)