Fokus  Raummiete  -  Eine Herzblut-Frage ?

 

 

In ihrem Statement (der sogenannten „Klarstellung“) vom 11.8.2019 erklärte Frau Viola Kleinau (Vorsitzende des Bezirksverbandes Pankow der Gartenfreunde e.V. – und Präsidiumsmitglied im Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V.) unter anderem :

 

 

Es ist gut, daß Frau Kleinau das bekannt gegeben hat; denn wenn seitens der GmbH keine angemessene (marktübliche) oder gar keine Raummiete an den Bezirksverband Pankow der Gartenfreunde e.V. (beide mit gleicher Adresse, also im Gebäude der Kleingärtner) gezahlt wurde, dann läge -zu Lasten der Pankower Kleingärtner- der Straftatbestand der Untreue (§ 266 StGB) vor. Das sei hier aber nicht unterstellt.

 

Die Raummiete und ihre Höhe sind juristisch sehr bedeutend :    Vgl. dazu auch unseren Leitartikel vom 27.8.2019 :     www.pankower-gartenzwerge.de   

 

Da Frau Kleinau zur Frage der Raummiete bislang keine näheren Angaben machte, wurde eine Anwältin mit Nachforschungen beauftragt.  Mit Datum vom 4.9.2019 wurde an Frau Kleinau diesbezüglich ein anwaltliches Schreiben übersandt. Eine Antwort zur Frage der Raummiete liegt jedoch bislang nicht vor, lediglich eine Mitteilung, wonach Frau Kleinau und Herr Schipper in dieser Angelegenheit eine Rechtsanwältin eingeschaltet haben. Über den weiteren Verlauf werden wir berichten.

 

In dem an Frau Kleinau gerichteten Schreiben der Anwältin vom 4.9.2019 (zur Frage der Raummiete) heißt es unter anderem :

 

Ergänzung vom 14.August 2020:      Bislang haben Frau Viola Kleinau und Herr Friedhelm Schipper die vorstehenden Fragen zur Raummiete bzw. das o.g. Schreiben nicht beantwortet. Täten sie es und wären die Antworten zufriedenstellend (und das dürfen wir doch wohl annehmen), dann wären viele Probleme und Differenzen sofort erledigt. Das sollte doch im Interesse von Frau Kleinau und Herrn Schipper sein !  Stattdessen:  Eisiges Schweigen und mehrere Anwaltsschreiben. Dieser Umstand wurde inzwischen auch von dritter Seite bewertet. Wir werden hier in den nächsten Monaten weiter berichten !

 


Wir befürworten die Zielsetzungen von  Transparency International Deutschland e.V.  und die des  Anti- korruptionsvereins Berlin e.V.  und unterstützen beide Organisationen :  

 

 

Wir befürworten ausdrücklich die Zielsetzungen von  "Pro Polizei Berlin e.V.".  Dafür gibt es viele Gründe. Einbrüche in Kleingarten-Lauben sind zahlreich, Vandalismus weit verbreitet. Eine Zusammenarbeit mit der Polizei ist wichtig, ebenso die Unterstützung -auch medial- ihrer Arbeit.

 

https://www.pro-polizei-berlin.de/

 

 

 

 

 

 

 

Ich unterstütze politische Bestrebungen, die sich EHRLICH für das Kleingartenwesen einsetzen - und nicht nur Wählerstimmen der Kleingärtner erschleichen wollen. Als zunehmend übelriechend und unästhetisch empfinde ich es, wenn Politiker den Wert des Kleingartenwesens im Munde führen, tatsächlich aber dessen Unterhöhlung betreiben oder nicht verhindern. Denn ein solcher Widerspruch der Verlogenheit und Vernebelung gehört, wo er in Erscheinung tritt, angeprangert.                                            

Axel Quandt  (Herausgeber)