Charakter und Ziele der Zeitschrift

 

 

Es geht um die Förderung und Stärkung des Kleingartenwesens in Deutschland, und um das Ansprechen und Abwehren von Gefahren und Entwicklungen, die dem Kleingartenwesen schaden können.

 

"Liebesgrüße vom Gartenzwerg" ist eine  nicht-kommerzielle  Internet-Zeitschrift (ohne kommerzielle Reklamebereiche). Die Arbeit und Mitarbeit bei der Zeitschrift erfolgt ehrenamtlich. Sie hat Blog-Charakter  und ist kein typisches Periodika. Bereits vorhandene Berichte, Artikel etc. ... werden überwiegend nicht gelöscht, sondern bleiben i.d.R. online. Indessen kommen von Zeit zu Zeit, unregelmäßig, neue Berichte und Artikel hinzu. Einzelne Berichte, Artikel und offene Briefe werden bisweilen in geringer Auflage (100 bis 150) ausgedruckt und kostenlos an Dritte (Tageszeitungen und andere Medien, staatliche Stellen, Institutionen des Kleingartenwesens u.a. ...) übersandt. Des Weiteren erfolgt eine breite Streuung über diverse soziale Medien, und über   Pressemitteilungen.

 

Die Inhalte beziehen sich zum einen auf das deutsche Kleingartenwesen generell und auf das deutsche Kleingartenrecht (es wird auf ausgewählte Fragen des Kleingartenrechts eingegangen); zum anderen wird eingegangen auf spezielle Aspekte der Situation in Berlin. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bezirk Pankow.

 

Des Weiteren werden Themen wie  "Korruptionsgefährdungen", und auch Themen wie "Interessengegensätze",  auch von der Zeitschrift aufgegriffen werden - in einer Zeit, in der manche Grundstücksspekulanten und manche Grundstücksmakler (und andere) das Kleingartenwesen bedrängen und zurückdrängen, vielleicht auch kompromittieren wollen. Auch darf das Prinzip der absoluten Ehrenamtlichkeit, das für viele Funktionsträger im Kleingartenwesen zur Anwendung kommt, nicht, und auch nicht mittelbar, unterlaufen werden; der Respekt vor Interessengegensätzen erfordert hier höchste Priorität.  F a s t  alle Funktionsträger teilen ja auch diese Auffassung und handeln dementsprechend korrekt.

 

Die Zeitschrift  "Liebesgrüße vom Gartenzwerg  -  Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht"  steht in Kooperation mit dem  "Netzwerk kritischer Pankower Kleingärtner" 

 

Zur Person des Herausgebers   h i e r 

 

 

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Anzeige, erschienen in mehreren Zeitungen, u.a. in der B.Z. (Berliner Zeitung)

 

 

Siehe auch unsere Pressemitteilungen .....   h i e r

 

 


 

 

 

Weit über 1000 Follower bei Twitter  -   H I E R

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir befürworten die Zielsetzungen von  Transparency International Deutschland e.V.  und die des  Anti- korruptionsvereins Berlin e.V.  und unterstützen beide Organisationen :  

 

 

Wir befürworten ausdrücklich die Zielsetzungen von  "Pro Polizei Berlin e.V.".  Dafür gibt es viele Gründe. Einbrüche in Kleingarten-Lauben sind zahlreich, Vandalismus weit verbreitet. Eine Zusammenarbeit mit der Polizei ist wichtig, ebenso die Unterstützung -auch medial- ihrer Arbeit.

 

https://www.pro-polizei-berlin.de/

 

 

 

 

 

 

 

Ich unterstütze politische Bestrebungen, die sich EHRLICH für das Kleingartenwesen einsetzen - und nicht nur Wählerstimmen der Kleingärtner erschleichen wollen. Als zunehmend übelriechend und unästhetisch empfinde ich es, wenn Politiker den Wert des Kleingartenwesens im Munde führen, tatsächlich aber dessen Unterhöhlung betreiben oder nicht verhindern. Denn ein solcher Widerspruch der Verlogenheit und Vernebelung gehört, wo er in Erscheinung tritt, angeprangert.                                            

Axel Quandt  (Herausgeber)