A k t u e l l e s   ( 4  Berichte )  :

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Dem älteren, schwerbehinderten Pankower Kleingärtner-Ehepaar (mit Dauerwohnrecht), dessen Existenz bedroht war,  konnte geholfen werden.

 

 

Ein Dauerwohnrecht in einem Kleingarten ist nach dem BKleingG im Grundsatz nicht vorgesehen, in den neuen Bundesländern allerdings in bestimmten Fällen aufgrund des deutsch-deutschen Einigungsvertrages möglich. Im Fall des o.g. älteren Ehepaares ist dieses Dauerwohnrecht auch unbestritten und vom Bezirksverband anerkannt. Dem Ehepaar wurde allerdings eine angeblich unzureichende bzw. nicht schnell genug umgesetzte kleingärtnerische Nutzung vorgeworfen.

Die Kündigung des Unterpachtvertrages hätte für das Ehepaar Obdachlosigkeit bedeutet. Das Kündigungsschreiben und die vorangegangene Abmahnung waren jedoch rechtlich fehlerhaft.

Wir haben mit unserer Berichterstattung sehr heftige öffentliche Reaktionen ausgelöst. Auch sehr deutliche Kritik an  Viola Kleinau  (Vorsitzende des Bezirksverbandes der Gartenfreunde Pankow e.V.) wurde laut. Die Kündigung wurde inzwischen zurück genommen.

Zu unserem Bericht über diesen Fall :

"Erschütternder Hilferuf eines älteren Pankower Kleingärtner-Ehepaares, deren Existenz bedroht ist" :       H I E R

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Das  Amtsgericht  Bernau  hat  am  25.Februar 2021  gegen   Viola  Kleinau *  entschieden, ...

 

 

... die nun als Privatperson zahlungspflichtig ist, "da sie Veranlassung zur Klageerhebung gegeben hat" (wie es in dem Urteil heißt).

 

Die Rechtsauffassung von Axel Quandt (Herausgeber der Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht  / Zur Person  HIER ) , wurde wiederum vollumfänglich bestätigt. Bereits 2020 hatten Behörden in Berlin und in Brandenburg mehrfach gegen Viola Kleinau bzw. zugunsten von Axel Quandt entschieden.    Zum Gerichtsurteil:     WEITERLESEN  

 

 

*  Viola Kleinau  ist das für  Finanzen  zuständige Mitglied im Präsidium des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde e.V. , und sie ist Vorsitzende des Bezirksverbandes der Gartenfreunde Pankow e.V.

Sie war im Jahre 2016 Mitbegründerin der Makler-GmbH (u.a. für Datschenanlagen).  Zum Handelsregister-Text   HIER

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Drei dringende Fragen an den Verbandsfunktionär Friedhelm Schipper * , deren Beantwortung legitimerweise nicht nur von uns erwartet wird.   (Artikel vom 17.3.2021)

 

 Wenn es keine Interessenkollisionen gibt, dann sollten die Antworten leicht fallen.

 

 

*  Friedhelm Schipper ist der Stellvertreter von Viola Kleinau im Bezirksverband der Gartenfreunde Pankow - und er ist dort zuständig für Finanzen. Er war im Jahre 2016 Mitbegründer der Makler-GmbH (u.a. für Datschenanlagen). Zum Handelsregister-Text  HIER

 

 

Herr Friedhelm Schipper, gewiß kennen Sie unsere Artikel zum Thema   "Wer küsste die Erbengemeinschaften wach ?" Beide Artikel befinden sich auf der Titelseite der Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht (siehe auch HIER). Können vielleicht auch Sie, Herr Schipper,  hier zweckdienliche Hinweise geben ? Wir setzen hier Hoffnungen auf Ihre Antwort. Eine der betroffenen Kleingartenanlagen, auf die in den o.g. Artikeln Bezug genommen wird, war die   KGA  Am  Koppelgraben, bei der Sie seinerzeit bereits Vereinsvorsitzender waren (in der Zeit, als der damalige Eigentümer, die Erbengemeinschaft, Flächen an den Investor verkauft hat).  /  Zum vollständigen Text und zu den zwei anderen Fragen:   WEITERLESEN

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Kritik  an  Viola  Kleinau  im Zusammenhang mit der Abwicklung der Kleingartenanlage Erlengrund.

 

-  Tanz der Anwälte  -

 

"Erlengrund" war/ist wahrlich nicht das einzige Problem des Pankower Kleingartenwesens, gleichwohl ein Drama, das, neben etlichen anderen, schon viele Tränen kostete. Auch im Zusammenhang mit dem Auftreten und dem Verhalten von Viola Kleinau bei der Abwicklung der Kleingartenanlage Erlengrund, gab es schon vor einigen Jahren Kritik. Einige Kleingärtner vermissten hinreichendes Engagement im Interesse der Kleingärtner und der Erhaltung der Anlage. Die Aufkäufer der Gartenflächen waren sehr zufrieden. Vor kurzem fand nun dieser Streit eine erbitterte Fortsetzung bei Facebook, an der sich viele Pankower beteiligten.

 

WEITERLESEN

 

 

 

 


 

 

 

Unsere Tweets bei Twitter  -   H I E R

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir befürworten die Zielsetzungen von  Transparency International Deutschland e.V.  und die des  Anti- korruptionsvereins Berlin e.V.  und unterstützen beide Organisationen :  

 

 

Wir befürworten ausdrücklich die Zielsetzungen von  "Pro Polizei Berlin e.V.".  Dafür gibt es viele Gründe. Einbrüche in Kleingarten-Lauben sind zahlreich, Vandalismus weit verbreitet. Eine Zusammenarbeit mit der Polizei ist wichtig, ebenso die Unterstützung -auch medial- ihrer Arbeit.

 

https://www.pro-polizei-berlin.de/

 

 

 

 

 

 

 

Ich unterstütze politische Bestrebungen, die sich EHRLICH für das Kleingartenwesen einsetzen - und nicht nur Wählerstimmen der Kleingärtner erschleichen wollen. Als zunehmend übelriechend und unästhetisch empfinde ich es, wenn Politiker den Wert des Kleingartenwesens im Munde führen, tatsächlich aber dessen Unterhöhlung betreiben oder nicht verhindern. Denn ein solcher Widerspruch der Verlogenheit und Vernebelung gehört, wo er in Erscheinung tritt, angeprangert.                                            

Axel Quandt  (Herausgeber)